Geschichte des Vereins - ein kurzer Abriss

SKV Halle altes Foto

Aus dem Bestreben, die freie Arbeiterbewegung innerhalb Nauheims zu stärken, wurde am 1. Dezember 1923 durch den Zusammenschluss des:

  • 1906 gegründeten Arbeiterradfahrvereins
  • 1921 gegründeten Arbeiterturnvereins
  • 1921 gegründeten Arbeitergesangsvereins

die Arbeiter- Sport- und Sängervereinigung e.V. Nauheim gegründet.

Da sich in der damaligen Zeit keine Übungsstätten in Nauheim befanden, wurde der baldige Bau eines Sporthauses als Nahziel angesehen. Dieser Wunsch erfüllte sich in der wirtschaftlich nicht sehr guten Zeit der Jahre 1926/27.

Im Jahre 1933 wurde die Vereinigung zwangsaufgelöst und das Vermögen „an Haus und Hof“ beschlagnahmt. Erst nach dem demokratischen Wiederaufbau Deutschlands gründete sich im Jahre 1946 die Sport- und Kulturvereinigung Nauheim e.V. Um jedoch wieder in den Besitz des von den Nationalsozialisten beschlagnahmten Vereinsvermögens zu gelangen, wurde durch Beschluss die Sporthaus Interessengemeinschaft der Arbeiter-, Sport- und Sängervereinigung e.V. als Rechtsnachfolgerin des im Jahre 1933 aufgelösten Vereins gegründet.

Am 24. April 1950 gelangte der Verein wieder in den Besitz seines Sporthauses. Nunmehr bestanden zwei Vereine. Der Wunsch der Mitglieder war es, sich wieder zu einem Verein zusammen zu schließen. Dieser Wunsch erfüllte sich am 1. Dezember 1960 durch den Anschluss der Sport- und Kulturvereinigung Nauheim e.V. an die Sporthaus Interessengemeinschaft e.V. und zwar durch Beschluss einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 3. März 1959.

Am 4. Januar 1961 erfolgte dann durch entsprechenden Satzungsbeschluss die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht unter dem Namen: "Sport- und Kulturvereinigung Nauheim e.V." Die Vereinschronik zeigt, mit welch schweren Bedingungen der Verein zu kämpfen hatte.

Nach Jahren des „Auf- und Ab“ ist der Verein heute zu einem bedeutenden und weitbekannten Kultur- und Sportträger der Gemeinde Nauheim geworden. Der gesellschaftliche Wandel bringt auch immer Veränderungen in kultureller und sportlicher Hinsicht mit. So musste der Verein z.B. im Jahre 2020 mit großer Wehmut den einst bundesweit erfolgreichen und mitgliederstarken Sportkeglern Adieu sagen. Auf der anderen Seite sind neue Sportformate, teils im Abteilungs-, teils im Kurssystem, dazugekommen.

Mut und Tatkraft zeichnen alle die aus, die es ermöglicht haben und weiterhin ermöglichen, dass der Verein zu einer repräsentative Begegnungsstätte für Sport und Kultur geworden ist.